Dienstag, 28. Oktober 2014

Bastelzeit die Zweite

Hallo ihr Lieben!

Wenn ich dann mal länger Zeit habe (wie zb. in der Ferienzeit) und durchs Netz surfe, dann speicher ich mir immer alle tollen Rezepte, Ideen, schöne Dinge, die mich inspirieren usw. auf meinem Computer ab. Wenn ich dann mal die Muse habe (wie zb. in der Ferienzeit), dann schaue ich alles durch und probiere aus, bastel oder genieße einfach nur.

Diese Murmelbahn wollte ich schon immer mal mit der Minifeder basteln. Als Kind haben mich Murmelbahnen immer fasziniert und im Kindergarten habe ich am liebsten mit den Murmelbahnen gespielt. Auch die Jungs hatten natürlich eine Murmelbahn, aber bei einem Altersunterschied von 6 Jahren habe ich diese Spielzeuge irgendwann mal weitergegeben. 

Wozu also immer viel Geld ausgeben, wenn man auch selber basteln kann?
Ich fing also schon vor einiger Zeit an, leere Küchenrollen und leere Toilettenrollen zu sammeln. Ja, das ist immer ein Blickfang, diesen ollen leeren Rollen, die überall rumstehen...höhö. Aber viele braucht man ja nicht für die Murmelbahn. Ich habe drei leere Küchenrollen und eine leere Toilettenrolle benötigt.



Für unsere Bahn haben wir drei Küchenrollen und eine Toilettenrolle mit Tusche bemalt.

Nicht lachen, ich habe keinen anderen Pinsel gefunden. Alle weg, verschlampt von den Kindern...hihi.

Dann habe ich eine Küchenrolle geteilt und in die bemalten leeren Rollen einen Schnitt reingeschnitten. Dieser Schnitt muss natürlich so groß sein, dass dort die Murmel und die Pappebahn durchpasst.

Das ganze wäre etwas stabiler, wenn man es noch auf einen Pappeboden kleben würde. So hatten wir das Problem beim Spielen, dass die Bahn immer umgefallen ist. Aber das tut dem Spaß keinen Abbruch. Es macht einfach Laune mit einer Murmelbahn zu spielen. Die Minifeder hatte auf jeden Fall riesen Spaß!



Man könnte noch aus einem Pappteller ein Freßmaul basteln, wo die Murmel dann hineinrollt oder so ähnlich. 
Noch ein kleiner Tipp am Rande, lasst die Rollen gut durchtrocknen, dann ist die Bahn noch stabiler!

Viel Spaß beim Nachmachen und Spielen!

Bis denndenn
Miss JennyPenny

Montag, 27. Oktober 2014

Schutzengel

Hallo ihr Lieben!

Ich wurde von ein paar Tagen von Sebastian angeschrieben. Er arbeitet bei Pixum und hat die Aktion "Schutzengel-Kalender" ins Leben gerufen.

 Inspiriert von seiner Tochter Julija, möchte er Kindern, die ganz dringend einen Schutzengel brauchen, diesen Kalender in der Vorweihnachtszeit schenken. Dafür sammelt er ganz viele Schutzengelbilder von mir, dir und euch!




 
Natürlich sind auch wir dabei! Ein guter Zweck, malen und anderen Kindern damit eine Freude machen, keine Frage!!!! 
Mit viel Fleiß hat dann die Minifeder diesen wunderschönen Schutzengel mit Mama zusammen kreiert.

Hier könnt ihr noch ein wenig über die Aktion lesen. Vielleicht habt ihr ja auch Lust mit euren Mäusen einen Engel zu malen. Bis zum 7.11.2014 läuft die Aktion noch, also lasst der Kreativität freien Lauf!
Viel Spaß!

Bis denndenn
Miss JennyPenny

Freitag, 24. Oktober 2014

Organizied Miss JennyPenny #2

Hallo ihr Lieben!

In einer Familie ist es wichtig, dass Aufgaben verteilt werden, damit jeder einen Teil dazu beiträgt, dass es läuft! Nicht nur Mama und Papa müssen für ein gemütliches zu Hause sorgen, auch die Kinder können dazu beitragen! 

Auch die Kleinsten können schon ein wenig mithelfen. Sie können z.B. dafür sorgen, dass sie bevor sie eine neue Spielsache aus dem Schrank nehmen, zunächst das Spielzeug mit dem sie vorher gespielt haben, wegräumen. So kann gar kein Chaos entstehen. Möchte das Kind nicht aufräumen (so wie es bei uns oft abläuft), kann man dem Kind vorschlagen, dass es die eine Hälfte alleine aufräumt und beim Rest hilft dann die/der Mama/Papa/Geschwister mit. Das hilft unsere Minifeder immer sehr gut. So sieht sie, dass sie den riesen Playmobilhaufen nicht alleine aufräumen muss und schon ist sie ein bisschen weniger bockig! 
Kleine Minimäuse können beim Staubwischen helfen. Also ich habe gelernt, dass es vollkommen egal ist, ob du ein Mädchen oder einen Jungen hast. Gibt dem Kind ein Staubwedel in die Hand und die Wohnung blitzt. Und da wo es dir zu wenig blitzt, wedelst du einfach schnell nach. Und nie vergessen: Laut Musik anmachen und dabei TANZEN! Das macht garantiert allen Kindern ein riesen Spaß!
Beim Tisch decken können die Kleinsten auch schon super helfen. Wer nicht möchte, dass sie mit Messer und Gabel zum Tisch laufen, kann ihnen zumindest die wichtige Aufgabe des Serviettenfaltens und -platzierens neben dem Teller auftragen. So sind sie ein wenig beschäftigt und fühlen sich integriert ins Familiengeschäft. Für die größeren Mäuse geht dann auch Besteckt, Teller oder Gläser etc. Das schaffen sie schon richtig toll!

Für die Kinder im Grundschulalter gibt es dann schon andere Aufgaben. So können diese natürlich ihr Zimmer schon selber aufräumen. Sie brauchen definitiv keine Hilfe mehr, auch wenn sie das immer wieder behaupten...ignorieren bitte, das ist eine Falle! Wenn sie zwischendurch ankommen und beteuern nun wirklich alles aufgeräumt zu haben, lieber noch mal einen Blick hineinwerfen. Die Definition von "aufgeräumt" ist in diesem Alter noch etwas anders, als wir es als Erwachsenen kennen. 
Sie können auch schon ganz toll den Tisch decken! Aber vorsichtig! Sie übertragen gerne heimlich ihre Aufgaben an die kleinen Geschwister und beteuern, dass das kleine Geschwisterchen es ja unbedingt so wollte!
Wenn das Interesse besteht, können die Kinder in diesem Alter auch richtig toll beim Kochen helfen! Das macht ihnen meist auch richtig Freude und in dieser Zeit kann über Gott und die Welt geschnattert werden. Diese Zeit mit den Eltern genießen Kinder sehr und als Eltern kann man genau herausfinden was das Kind so beschäftigt und liebt und gar nicht mag. Da kommen die tollsten Geschichten auf den Tisch!
In diesem Alter ist es auch wichtig, dass man den Kindern beibringt ihren Kram selber weg zu räumen. Man muss ihnen in diesem Alter nichts mehr hinterherräumen. Keine ollen eingetrockneten Zahnspangen, keine stinkenden Socken oder gebrauchtes Geschirr. Das können sie wirklich ganz toll alleine, auch wenn sie behaupten, dass sie gerade krasse Beinschmerzen vom Fußballspielen haben oder ähnliches. Nicht glauben!

Die Großen, ja bei den ist es schon etwas komplizierter. Sie sind einerseits immer sehr kooperativ und dann wieder krass unverschämt faul und bockig. Liebe Eltern, nicht persönlich nehmen, dass sind diese fiesen Pupertätshormone. Die armen Monster können gar nichts dafür. Sie sind ja gewillt, aber sie brauchen halt immer diesen Tritt in den Allerwertesten motivierende Worte. Hier sind klare Aufgabenverteilungen wichtig und die dazugehörige Geduld es den Kindern immer wieder zu sagen. Irgendwann....irgendwann....irgendwann... (ich warte auch noch) fruchtet es dann wohl! ;o)
Müll rausbringen, Geschirrspülmaschine ausräumen, Zimmer selber reinigen, auch saugen und Staub wischen, das sind Aufgaben, die man eigentlich im Teenagealter sehr gut alleine schaffen sollte. Aus Erfahrung geht das auch, wenn man erinnert, erinnert, erinnert, erinnert, erinnert, usw. Und bitte nicht sagen:"Du musst noch die Geschirrspülmaschine ausräumen!", denn das führt zu Verwirrungen. Das gibt den Kids in diesem Alter nähmlich die Option für eine Zeitspanne von mehreren Tagen, die wir als Eltern ja nicht wollen. Also klare Ansagen sind hier wichtig! "Liebe/r ... räume bitte JETZT (hier mit Nachdruck) die Spülmaschine aus!" oder "Liebe/r ... bitte JETZT den Müll runterbringen!" 
Und bitte liebe Eltern, höflich bleiben, dann klappt es auch ohne großen Stress!
Sollten kleine Geschwister da sein, können die Größeren auch mal kurze Babysitterzeiten übernehmen. Sollte man als Mutter / Vater schnell was erledigen müssen, können die Großen schon sehr gut aufpassen. Große Geschwistermädchen sind da meist etwas kooperativer als Geschwisterjungen, hab ich gehört, aber auch die Jungs machen das ganz gut, wenn man das alles nicht so eng sieht und sich nicht wundert, wenn man unterwegs dann einen Anruf bekommt "Mama, du musst schnell kommen, die Kleine Minifeder hat Groß gemacht!" ;o) Für lange Babysitteraufträge bin ich noch nicht, so lange das Kleinste noch nicht durchschläft und noch sehr mamaanhänglich ist, so wie bei uns. Das würde die Großen nur überfordern und das sollte man vermeiden. Nur so für die Zukunft gesehen! ;o) Auf ältere Geschwister können sie aber schon sehr gut eine längere Zeit aufpassen. Aber bitte nicht wundern, wenn das babygesittete Kind Alpträume bekommt, weil es irgendetwas gesehen hat, was es nicht sollte oder plötzlich Wörter kennt, die ihr nie hören wolltet, das gehört halt irgendwie dazu! ;o)
Kleine Einkäufe kann man den Großen (und den Grundschulkindern übrigens auch) auch übertragen. Es sollte kein Wocheneinkauf sein, aber "Kauf mal bitte eben ne Milch, die ist alle!" klappt super! Ein kleiner Tipp am Rande: "Nimm doch gleich das Leergut mit, dann kannst du dir von dem Geld etwas kaufen!", leert auch gleich den Schrank mit den tausend Leergut! ;o)

Wie ihr seht gibt es viele Möglichkeiten die Kinder an einem laufenden Familienalltag teilhaben zu lassen und selber auch mal einige Aufgaben abzugeben. Nicht nur mit vielen Kindern hat man viel zu tun. Auch mit einem Kind und einen Vollzeitjob hat man genug um die Ohren, dass man auch mal Aufgaben guten Gewissens abgeben kann. Für die Kinder ist es auch wichtig zu lernen, dass man seine Dinge auch in Ordnung halten muss um es schön zu haben oder auch ein soziales Miteinander zu lernen, in dem man sich untereinander unterstützt.

Welche Aufgaben gebt ihr euren Kids?

Bis denndenn
Miss JennyPenny







Mittwoch, 22. Oktober 2014

Herbstspaziergang

Hallo ihr Lieben!

Am Wochenende war das Wetter so so wunderschön, hier in unserer ruhigen Wohnstraße war die Hölle los. Sonnenstrahlen = alle Menschen auf der Straße! Natürlich gehörten wir auch dazu, aber wir haben uns den Weg zu den Pferdegehege bei uns in der Nähe ausgesucht. Kleine Minifeder liebt Pferde und das war ein Ansporn für sie, zumindest noch die ersten 10 Schritte sich mit uns auf den Weg zu machen.




Gut, dass Kleine Feder seinen Cruiser dabei hatte, so hatten wir ein Jammerkind weniger. 


Denn leider verlor die Minifeder auf den Weg dorthin plötzlich sämtliche Muskeln und Kräfte in den Beinen und wollte getragen werden. Da ich mich nach dem Geschleppe von drei Kindern nicht mehr in der Lage fühle ein fast vierjähriges Mädchen 3km durch die Gegend zu schleppen, war das Geheule natürlich sehr groß! Trotzdem haben wir versucht die Natur zu genießen und das Geheule der Minifeder auf dem kompletten Weg als wohlklingendes Vogelgezwitschergeschrei wahrzunehmen. 
Glaubt mir, das war nicht einfach und das obwohl sie so süß ist!





Aber sobald die Pferde in Sicht waren, war aller Kummer vergessen und es ging die ganze Zeit nur: "Pferdchen, komm mal her! Pferdchen, komm mal her!" 


Das interessierte das Pferd reichlich wenig und nach 10 Minuten stumpfsinninges aufs Pferd starren, sind wir weitergelaufen. Der Häuptling hatte nicht so viel Vorstellungskraft bezüglich des Vogelgezwitschers und trug die Prinzessin dann den halben Weg nach Hause. Tzetzetze...Papas! ;o) 
Aber es war trotzdem ein sehr erholsamer Spaziergang bei schönstem Wetter! Der Blick in den Himmel faszinierte mich an diesem Tag sehr, besonders mit diesen orangfarbenden Dächern sah das ganze noch viel viel schöner aus!


Von diesem schönen Wettertag haben wir ganz viel aufgesogen und hoffen, dass es die Seele noch eine Weile streichelt! 

Bis denndenn
Miss JennyPenny


Sonntag, 19. Oktober 2014

Rückblick #31

Hallo meine Lieben!

Es ist mal wieder Zeit für meinen Wochenrückblick!

Gesehen: "Urlaubsreif" mit dem besten Filmpärchen aller Zeiten: Drew Barrymore und Adam Sandler. Süßer Film!

Gehört: Die Chillout-Music-Playlist von Große Feder. Gefällt mir so verdammt gut!

Getan: Diese Woche war etwas ruhiger was die Freizeitaktivitäten anging. Aber ich hatte viel zu tun auf Arbeit, da ich jetzt Urlaub habe und danach meine Kollegin in den Urlaub geht. So musste wir eine stahlharte Übergabe sichern!
Um uns zu stärken, habe ich in der Mittagspause einen Zwischenstopp bei Freckles gemacht.


Eine tolle Adresse für einen Berlinbesuch. Mitten im Bergmannkiez findet ihr dieses süße Café in dem es ausschließlich vegane Kuchen und Kekse, aber auch Paninis und Suppen gibt. Leider hatte ich keine Zeit dort zu sitzen, aber irgendwann werd ich mich dort mal mit jemandem zum Kaffee treffen, denn es sieht so gemütlich in dem Laden aus und die beiden Mädels sind so süß und nett! Der Kuchen war übrigens fabulous!!!!

Am Dienstag waren wir wie immer mit Kleine Feder beim Fußball. Die Kleine Minifeder und ich waren viel zu frisch angezogen und mussten uns mit viel rumhopsen und Pferdchen spielen (ratet wer war das Pferdchen war) warm halten, denn es war wirklich bitter-, bitterkalt an diesem Tag.


Dann haben Kleine Feder und ich uns noch mit Freunden beim Griechen getroffen. Es war ein super toller Abend und wir hatten jede Menge Spaß!



Leider habe ich den Spaß am nächsten Morgen noch sehr gespürt und war ziemlich Knülle auf Arbeit. Aber meine Devise: Wer feiern kann, der kann auch arbeiten!
Also Augen zu und durch! ;o)



Und nun genieße ich seit Freitag meinen Urlaub! Ich war jetzt echt urlaubsreif und bin froh, mal eine Woche aus dem Trott rauszukommen. Ich habe mir viel vorgenommen. Mal schauen, wieviel ich umsetzen kann.

Gegessen: Beste Pizza in Town! Liberty Pizza zum Ferienstart. Das ist so wie so die beste Pizza!!! Noch ein Berlingeheimtipp für euch.

Getrunken: Viel Tee! Jetzt macht das Tee trinken wieder jede Menge Spaß. Und ...

Gefreut: Über den Ferienstart und über den ersten gemalten Menschen von der Kleinen Minifeder. Sieht er nicht schnuggelig aus?! ;o)



Vorfreude auf: Treffen mit meinen Freundinnen und auf meinen langersehnten Friseurtermin!

Bis denndenn
Miss JennyPenny

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Meeresrauschen

Hallo ihr Lieben!

Heute mache ich meine erste Bogvorstellung! 
Ich hab das noch nie gemacht und hatte auch bis jetzt noch nie das Bedürfnis, da ich ja selbst nicht zu den großen Bloggern gehöre und ich wahrscheinlich eher eine Blogvorstellung nötig hätte...haha. Aber bei dieser jungen Damen überkam es mich sofort und ich hatte sofort das Bedürfnis, sie zu fragen, ob ich ihren Blog vorstellen darf. 

Ich möchte euch die liebe Janne von meeresrauschen vorstellen!



Ich habe mich sofort in das niedliche (ja ich weiß, das wollen junge Damen nicht hören, aber ist doch so!) Bild von ihr verguckt! 


Sie sieht so fröhlich und glücklich aus und dennoch verliert man sich in ihrem tiefen Blick. Genau das präsentiert sie auch in ihrem Blog durch ihre Texte und Bilder. 

Manchmal postet sie nur ein Bild und hat passend dazu kurze Zeilen, die zum Nachdenken anregen,...


manchmal erzählt sie aus ihrem Leben...



und ein anderes Mal lässt sie uns an ihren leckeren Rezepten teilhaben...


und das alles auf eine junge frische und ganz eigene tiefe Art, die mich sofort gefangen hat!
Und auch ihr Blick durch die Linse ist einfach wunderschön! 
Ihre Bilder entzücken und entspannen mich!

 Vielleicht geht es euch auch so. 
Geht einfach mal bei der lieben Janne auf  Meeresrauschen vorbei und besucht sie!

Ich wünsche euch viel Freude dabei!

Bis denndenn 
Miss JennyPenny

P.s.: Janne von meeresrauschen hat mir erlaubt ihre Fotos für die Blogvorstellung zu benutzen!

Sonntag, 12. Oktober 2014

Flowers

Hallo meine Lieben!

Es gibt immer mal Zeiten im Leben, die sind nicht immer rosig und schön und happy! Diese Zeiten kennt bestimmt jeder Mal! Dann gibt es aber Mamas! Mamas verstehen dich...also im Besten Fall! Sie kennen dich einfach so gut und können dir fast immer sagen was dir gut tut und was du genau jetzt tun solltest! Meine Mama ist so eine Person! Sie weiß genau wo der Schuh drückt und was ich dagegen tun kann, damit ich wenigstens für ein paar Stunden mal den Kopf frei bekomme! 

Liebe Mami! 
Ich danke dir für deinen "Therapieauftrag"! Deine Mission ist erfüllt und ich habe mich so gut dabei gefühlt! In der Erde rumwühlen, nicht nachzudenken, die Pflanzen zu arrangieren und mich zum Schluß über alles so sehr zu freuen! Vielen vielen Dank für deine lieben Worte, dein immer offenes Ohr und danke, dass du immer für mich da bist und mich so gut kennst! Du bist einfach das Beste auf dieser Welt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich liebe dich überalles!

Und weil es so schön ist und es bestimmt noch einige Tage dauert, bis du es live sehen kannst, hier ein kleiner Vorgeschmack! 

Die "Tomatenpflanze" hat die Minifeder ausgesucht!











Und jetzt alle keine Panik kriegen! Es ist alles in Ordnung, nur es läuft halt nicht immer alles rund und manchmal schmeißt es dich einfach mal aus der Bahn. Dann heißt es auf zu neuen Ufern und raus aus dem Loch! Zurück in die Gleise und die MITTE wiederfinden (Danke Mami)! Und daran gehe ich jetzt arbeiten! 

Bis denndenn
Miss JennyPenny


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...